Hundeleinen – Hunde-Freunde.com

Hundeleinen

Wer eine Hundeleine kauft, weis meistens schon vorher, was er haben möchte. Für den gemächlichen Spaziergang, sportliche Outdoor-Aktivitäten oder die Verkehrssicherheit in der dunklen Jahreszeit findet sich für jede Hunderasse das Richtige. In jedem Falle sollen Größe, Gewicht und das Temperament des Hundes auf die Leine abgestimmt sein: Ein Yorkshire Terrier mag sich bestimmt nicht mit einem schweren Bolzenhaken abschleppen, nur weil Frauchen übervorsichtig ist. Und bei temperamentvollen Doggen kann es durchaus sein, dass der unerfahrene Hundebesitzer nach einem kräftigen Ruck nur noch das ausgefranste Ende seiner Minileine in der Hand hält.

Fahrradhalter

Für Hunderassen, die gern ausgiebig laufen, gibt es verschiedene Gestänge zur Befestigung der Leine an einem Fahrrad. So kann der Hundehalter sicher mit beiden Händen am Lenker fahren. Das Stahlrohr ist bei einigen Modellen nach unten hin u-förmig gebogen und mit einer Stahlfeder versehen. Durch den tief liegenden Schwerpunkt und das flexible Ende des Abstandhalters wird der Radfahrer bei plötzlichem Ziehen des Hundes nicht aus dem Gleichgewicht gebracht und die Leine bleibt straff. Anders herum schont die Dämpfung den Halsbereich des Hundes bei Schlenkern des Radfahrers. Der Fahrradhalter wird zusammen mit einem Brustgeschirr benutzt, das beim Laufen für gesunde Druckverteilung sorgt und die Wirbelsäule entlastet.

Schleppleinen / Suchleinen

Schleppleinen ermöglichen einen großen Bewegungsradius bei Spaziergängen und sind ein gutes Hilfsmittel bei Fährtenarbeit, bei der Jagd und um das Apportieren zu erlernen. Die Leinen werden auf Gewicht und Größe des Hundes abgestimmt und ausschließlich mit einem Brustgeschirr eingesetzt. Suchleinen sind in 5, 10 oder 15 Meter Länge und in großer Materialauswahl erhältlich. Echtleder hat seinen Preis, daher gehört flaches Gurtband oder rund geflochtene Schnur jeweils in Baumwolle oder Nylon zu den meist verkauften Ausführungen. Höchste Ansprüche erfüllen Leinen aus Bio Thane. Dabei handelt es sich um extrem reißfestes Kunststoff ummanteltes Biomaterial, das wasserfest, schimmelresistent, antibakteriell und UV-beständig ist. An Such- oder Schleppleinen befinden sich keine Ringe zur Längeneinstellung, sondern lediglich ein Bolzenhaken zum Einhängen ins Halsband. Eine Schleppleine wird mit beiden Händen geführt. Eine Hand hält die Leine auf Spannung, die andere Hand ist an der Handschlaufe oder der Holzkugel, um den Hund beim Stöbern im dichten Unterholz nicht zu verlieren. Soll der Hund frei laufen und die Leine schleppen, ist eine Ausführung ohne Handstück besser geeignet, denn in der Schlaufe verfangen sich gerne Äste, Zweige oder Unrat. Bei sehr kräftigen Hunden ist das Tragen von Schutzhandschuhen wichtig, da eine schell durch die Hände gleitende Schleppleine böse Verbrennungen verursacht.

Ruckdämpfer

Elastische Zwischenstücke mit D-Ring und Bolzenhaken werden zwischen Leine und Halsband eingehängt. So werden die Spaziergänge, Outdoorsport oder Radtouren mit einer klassischen festen Kurzleine komfortabler für Hund und Mensch.

Rollleinen

Größtmögliche Bewegungsfreiheit bietet eine Rollleine. Die Leine wird mittels einer Spiralfeder eingezogen und bei Gebrauch immer auf Spannung gehalten. Die formschönen Gehäuse mit ergonomischem Handgriff und Arrettierung gibt es in verschiedenen Modellserien wahlweise mit Schnur oder Band. Die Rollleinen sind auf das Hundegewicht ausgelegt und in drei, fünf, acht und neuerdings auch in 10 Meter Länge erhältlich. Auch einen Kurzführer für kleine Hunde gibt es. Einzig die Kombination Kettenwürger und Rollleine kann dem Hund ernsthaften Schaden zufügen. Sicherlich verlocken Kopien des Markenartikels zum Kauf, doch der niedrige Preis geht eindeutig zu Lasten der Haltbarkeit. Die Firma Flexi erhielt für ihre patentierte Automatikleine den Markenpreis 2010.

Retrieverleine / Moxonleine

Bei der Arbeit im Gelände, beim Agilitysport und wann auch immer der Hund schnell an- und abgeleint werden soll, sieht man die Retrieverleine. Handschlaufe, Führleine und Halsung bestehen aus einem Stück rundgewebtem Tau oder rund genähtem Echtleder. Die Halsbandschlaufe wird so eingestellt, dass die lose Schlaufe nicht über die Ohren rutschen kann. Der Gleitring am Leinenende bewirkt bei Zug eine Würgewirkung, sodass sich temperamentvolle Hunde nicht aus der Leine befreien können. Komplettes Zuziehen verhindert der einstellbare Stopper. Retrieverleinen sind kostengünstig und strapazierfähig, doch für Hunde, die viel springen oder Kraftproben mit dem Hundeführer austragen, weniger gut geeignet. Die knapp 2 Meter langen Leinen können durch Einhängen in einen integrierten Ring bei Bedarf verkürzt werden.

Sicherheitsleinen / Reflektorleinen

Leinen mit eingewebten Reflektorstreifen oder mit batteriebetriebener Beleuchtung sind sinnvolle Ergänzungen zu Sicherheitsgeschirren oder -halsbändern. Mit so einem Set sehen andere Verkehrsteilnehmer, insbesondere Radfahrer, das sonst im Dunkeln unsichtbare Hindernis. Reflektorleinen sind auch als Rollleine erhältlich.

Kettenleinen

Bei Hunden mit größerem Verschleiß an Leinen lohnt sich der Kauf einer Kettenleine. Sie ist wie eine klassische Hundeleine mit einer Handschlaufe und Bolzenhaken gearbeitet, die Länge besteht aus einer verchromten Metallkette. Mit einer Ansatzkette kann eine Kettenleine verlängert werden. Etwas leichter sind Lederleinen mit einem Kettenende.

Kurzführer

Soll der Hund in anstrengenden Situationen wie beispielsweise im Großstadtverkehr bei Fuß mitlaufen, ist ein Kurzführer ideal. Er besteht aus einer Handschlaufe mit angesetztem Bolzenhaken. Verschiedene Modelle werden aus Nylonmaterial und Leder als flacher Gurt oder rund genäht angeboten.

Joggingleinen

Mit der Joggingleine sind beide Hände frei. Es gibt zwei Varianten: Als robuster Bauchgurt mit integriertem Anleinsystem können Sportarten wie Nordic Walking oder Jogging zusammen mit dem Hund unternommen werden. Bei der anderen Ausführung trägt der Hundeführer die Leine wie einen Tragegurt über der Schulter, der auf Hüfthöhe zusammenläuft, um eine Expanderleine einzuhängen. Dieses System ist auch als Fahrradleine geeignet und kann außerdem allein mit dem festen Leinenende als normale Führleine benutzt werden.

Vorführleinen

Auf Hundeausstellungen werden die Kandidaten an besonders dünnen Showleinen aus Leder oder Nylonschnur präsentiert. Vorführleine und Halsband sind eine Einheit und für Hunde jeder Größe geeignet. An einem Ende befindet sich eine Schlaufe, die dem Hund über den Kopf gestreift und mit einem kleinen Schieber fixiert wird. Die Handschlaufe am anderen Ende ermöglicht bequemes Führen.

Koppel

Zwei Hunde an einer Leine zu führen, ermöglicht eine Koppel. Sie ist in Leder, Nylon oder Leder in unterschiedlichen Größen erhältlich. Dabei handelt es sich um einen Stahlring mit zwei Leinen in ca. 30 cm Länge in o.g. Materialien mit je einem Bolzenhaken für die Halsbänder. Die Führleine bekommt sozusagen eine Y-Form.

Hofleine/ Hofkette / Auslaufleine

Damit das Gelände nicht mit einem meterhohen Zaun gesichert werden muss, werden Wachhunde an einer langen Hofkette gehalten. Stärker und sicherer als die verzinkte Gliederkette ist eine Hofleine. Sie besteht aus einem Kunststoff ummantelten Stahlseil und hat am Ende eine Sprungfeder, die heftige Bewegungen des Hundes dämpfen. Komfortabler sind Hofleinen mit Spiralkabel, die sich nicht verheddern oder auf dem Erdboden liegend zur Stolperfalle werden. Den größten Bewegungsradius hat der Hund an einer Auslaufleine, die mittels einer Laufrolle an einer Spannleine entlangführt. Ummantelte Laufleinen sind witterungsbeständig und leicht zu reinigen.

Expanderleine

Ein integriertes elastisches Gummistück dämpft ruckartige Bewegungen des Hundes, beispielsweise wenn er ein Jagdobjekt entdeckt und plötzlich in diese Richtung springt. Die Leine mit dem Ruckdämpfer sorgt besonders bei sportlichen Menschen, die per Rad oder auf Inlineskatern zusammen mit dem Hund unterwegs sind, für einen gleichmäßigen Ablauf. Eine andere Bezeichnung ist Bungee-Leine.

Design Leinen

Zusammen mit passender Halsung oder Brustgeschirr bietet der Handel eine Fülle aufwendig gestalteter Hunde-Fashion. Bekannte Namen aus der Modebranche lassen es sich nicht nehmen, auch für Hunde exklusive Ausstattung zu kreieren. Aufgenähte Stickbordüre, Nieten und glitzernde Swarovsky-Kristalle sind das Richtige für den besonderen Geschmack.

Bild: © Depositphotos.com / damedeeso

Online Hundetraining
Hundeleinen
5 (100%) 1