Tierheime in Sachsen-Anhalt – Hunde-Freunde.com

Riesenschnauzer in Not e.V.

Riesenschnauzer in Not e.V.
Riesenschnauzer in Not e.V.
Lindenstraße 11a
39539 Havelberg

Tel: 039387 – 20841
Fax: k.A.

info@riesenschnauzer-in-not.eu

http://www.riesenschnauzer-in-not.eu/

Der Riesenschnauzer in Not e.V. entstand Ende 2007 nach erfolglosen Vermittlungsversuchen der Hündin Dana. Die inzwischen alte, fast blinde Dame war ihr Leben lang zur Zucht missbraucht worden und in sehr schlechtem körperlichen und seelischen Zustand, als die Vereinsgründerin sich zur Adoption entschloss. Das Tier erholte sich nach einer Operation und der guten Pflege zusehends und verbrachte noch fast 5 Jahre in ihrem liebevollen Zuhause. Als 2006 der nächste Notfall anstand, beschloss man die Gründung eines gemeinnützigen Vereins, dem momentan 3 Vorstandsmitglieder, 44 Fördermitglieder, 11 Vollmitglieder und 12 Ehrenamtliche angehören. Hunde aus dem Ausland dürfen mit der Erlaubnis nach §11 und der Mitgliedschaft bei TRACES eingeführt werden. Auf der Pflegestelle werden ebenfalls unsere Mittelschnauzer und Zwergschnauzer betreut. Den gesamten Überblick der Aktivitäten und welche Hunde Pflegestellen und eine endgültige Bleibe suchen, findet man im Forum. Aktuelle Notfälle aus jedem Jahrgang und die Glücksfelle sind auf der Facebook-Seite veröffentlicht. Wenn der eigene Hund abgegeben werden muss, werden die Halter gebeten, den Verein zu kontaktieren, anstelle das Tierheim anzurufen. Um die Riesenschnauzer abzuholen, werden daher ständig Teilnehmer für die Fahrketten gesucht. Bei Fragen stehen für das In- und Ausland Ansprechpartner zur Verfügung. Kostenlose Spenden erhält der Riesenschnauzer in Not e.V. durch Online-Einkäufe bei Gooding und weiteren Fan-Shops. Eine schöne Idee, die für die Schnauzer wirbt, sind virtuelle Grußkarten mit realistisch gezeichneten Portraits.

Tierschutz Halle e.V.

Halle

Birkhahnweg 34
06116 Halle (Saale)

Tel.: 0345 – 2024101 und 0345 – 5637947
Fax: 0345 – 5636164

tierschutzhalle-ev@gmx.de
http://www.tierschutz-halle.de

Der 1990 gegründete Tierschutz Halle (Saale) e.V. ist inzwischen zum größten Tierschutzverein der Stadt und dem Saalekreis gewachsen. Bis 2005 dauerte die Suche nach einem geeigneten Gebäude, um in Not geratene Hunde, Katzen und Kleintiere artgerecht zu halten. Es entstand in Eigenleistung aus Spenden, einer großzügigen Erbschaft und der Unterstützung von Sponsorenein ein Tierheim, das gleichzeitig eine Begegnungsstätte für Menschen und Tiere ist. Der Verein setzt sich auch auf politischer Ebene für den Tierschutz ein. Tierversuche in der Kosmetikindustrie und der Medizin, Missbrauch von Wildtieren beim Zirkus, Abschaffung qualvoller Massentierhaltung, lange Tiertransporte und die Einführung einer Tierschutz-Verbandsklage in Sachsen-Anhalt sind brennende Themen. Jeder kann durch Unterzeichnen von Petitionen Unterstützung leisten. Daneben wirbt der TSV um Mithilfe beim Stadttauben-Projekt nach dem Augsburger Modell. Der Tierschutz Halle e.V. verleiht seit 1993 jedes Jahr am 4. Oktober, dem Welt-Tierschutz-Tag, den Lilly-Berger-Preis an verdiente Tierschützer. Gleichzeitig zu dieser feierlichen Veranstaltung findet in der Kirche Dreieinigkeit die traditionelle Tiersegnung statt. Infos zu den kommenden Aktionen findet man beim Stadtmagazin Hallelife. Die Redaktion des Tierschutz Halle e.V. erreicht man mit einem Tweet oder schreibt das Anliegen einfach über unsere Facebook-Seite.

Tierheim Zeitz

Zeitz

Tröglitzer Straße
06712 Zeitz

Tel.: 03441 – 219519
Fax: 03441 – 725292

info@tierheim.zeitz.de
http://www.tierheim.zeitz.de

25 Gleichgesinnte gründeten 1990 den Tierschutz Zeitz e.V., und zwei Jahren später konnte der Tierschutzverein sein eigenes Tierheim eeröffnen. Seinen Namen „Heinz Schneider“ erhielt es 2009 zu Ehren des damaligen Vorsitzenden, einem Möbelhändler und aktivsten Tierschützer in Sachsen-Anhalt. Er nahm von den Behörden beschlagnahmte oder herrenlose Tiere auf und hielt sie in seinem Garten. Daneben ging Herr Schneider rigoros jedem Fall von Missbrauch oder nicht artgerechter Haltung von Katzen, Hunden und jedem anderen Tier nach. Als sein Privatgrundstück zu klein für die vielen Tiere wurde, erhielt er ein Gelände in der August-Bebel-Str., das er auf eigene Kosten herrichtete. Später zog die Einrichtung in den Fockendorfer Grund in die Gebäude der ehemaligen Tierkörperverwertung um, bis die Stadtverwaltung den Betrieb erneut schloss. Die neue Bleibe fand er am Rossnerpark, dem früheren Kulturpark an der Albrechtstraße. Auch hier regte sich Widerstand in der Umgebung, doch der Landesbeauftragte für Tierschutz setzte sich weiterhin unerschrocken für die Rechte der Tiere ein. Er reiste zu zahlreichen Vorträgen und motivierte die Menschen, Tierheime zu unterstützen. Er warb erfolgreich neue Mitglieder für den Tierschutz Zeitz e.V. , sodass deren Zahl auf momentan 135 angestiegen ist. Wurden im ersten Jahr 35 Tiere aufgenommen, waren es 1997 bereits 431 Schützlinge. Die Hunde leben in 26 Zwingern, von denen fünf Stück als Quarantänestation genutzt werden, zwei Zwinger besitzen einen Auslauf. In 7 Blockhäusern sind die Katzen untergebracht, hier gibt es zwei Quarantänebereiche mit 12 Boxen. Zwei Tierpfleger und die Leiterin sind im Tierheim angestellt.

Tierschutzverein Dessau & Umgebung e. V.

Dessau

Am Friedrichsgarten 20
06844 Dessau
Tel.: 0340-214443
Fax: k.A.

kaps@fanfac.de
http://www.tierschutz-dessau.de

Magdeburger Tierschutzverein e.V. 1893

Magdeburg

Scharnhorstring 38
39130 Madgeburg

Tel.: 0391 – 5 978611 Mobil: 0172 – 9193696
Fax: 0391 – 5 978611

info@tierschutz-magdeburg.de
http://www.tierschutz-magdeburg.de

Am 14. April 1893 gründeten wohlhabende Bürger der Stadt den Magdeburger Tierschutzverein. Um noch effektiver für die Rechte der Tiere einzutreten, schloss man sich 1936 mit dem „Neuen Tierschutzverein Magdeburg e.V.“ zusammen. Den Namen änderte man in „Tierschutzverein für Magdeburg und Umgebung e.V.“, und führte bis 1946 das eigene Tierheim in der Steinkuhle. Bis zum Jahre 1948 war jede Tätigkeit im Tierschutz verboten. Nach schwierigen Verhandlungen erlaubten die Behörden die Wiederaufnahme der Tätigkeit Ende 1948, die bis 1975 fortgeführt wurde. Es folgte die Enteignung und das Verbot der Vereinstätigkeit. Die Leitung des Tierheims wurde dem staatlichen Veterenäramt übertragen. Zu dieser Zeit zählte der „Tierschutzverein Magdeburg und Umgebung e.V. 1893“ rund 4800 Mitglieder. Mit der Wende 1990 konnte der Verein weiterarbeiten, wobei der befreundete Braunschweiger Tierschutzverein maßgebliche Unterstützung leistete. Zu dieser Zeit gründeten Magdeburger Bürger als zweite Institution den Verband der Tierschützer. Da beide Vereine das Deutschen Tierschutzgesetze zum Vorbild hatten, folgte 1993 zum Zusammenschluss zum heutigen Magdeburger Tierschutzverein e.V. 1893. Die Organisation finanziert sich rein aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen. Neben dem Tierheimbetrieb hat er erstmalig in Deutschland ein soziales Projekt ins Leben gerufen, bei dem Patenschaften für die Haustiere bedürftiger Menschen übernommen werden. Auch werden ständig aktive Tierfreunde gesucht, die gebrechlichen Personen bei der Betreuung ihrer Lieblinge helfen. Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit werden regelmäßig Hunde und Katzen aus Sachsen Anhalt beim MDR einem breiten Publikum vorgestellt oder auf der Messe Tierwelt mit dem Heft „Spurensuche“ die Tierschutzarbeit erklärt. Der eigene Tierschutzkalender ist eine schöne Geschenkidee für den guten Zweck und bei einem Abo winkt eine attraktive Prämie.

Tierheim Bitterfeld

Bitterfeld

Teichstraße 3
06749 Bitterfeld

Tel.: 03493 – 22037
Fax: k.A.

info@tierheim-bitterfeld.de
http://www.tierschutz-btf.de

Der gemeinnützige Tierschutzverein Bitterfeld e.V. besteht im Ortsteil Wolfen seit 1991. Nach dem Erwerb eines geeigneten Grundstücks zwei Jahre später begannen die ehrenamtlichen Helfer und Sponsoren mit den Bauarbeiten zum eigenen Tierheim. Momentan kümmern sich drei festangestellte Tierpfleger, drei Mitarbeiter im Minijob und eine Reihe freiwilliger Tierfreunde um die Hunde, Katzen und Kleintiere, die aus der Region Halle stammen. Ein besonderes Anliegen ist die Vermittlung sogenannter Listenhunde zu erfahrenen Hundehaltern. Wer sein zukünftiges Tier auf der Facebook-Seite entdeckt hat, kann sich gleich die Öffnungszeiten und den Routenplaner ansehen. Ein Telefonat vor dem Besuch ist im Sommer empfehlenswert, da das Tierheim bei Temperaturen über 28 Grad geschlossen ist. Auch das Andenken verstorbener Hausgenossen wird mit einer Grabstätte auf dem zugehörigen Tierfriedhof würdevoll bewahrt. Seit Einführung des Mindestlohnes ab Januar 2015 ist es sehr schwer, den Betrieb mit Spendengeldern allein aufrecht zu erhalten. Der TSV Bitterfeld e.V. benötigt dringend finanzielle Unterstützung der Kreisverwaltung und der Kommunen in Sachsen Anhalt, damit die Tiere weiterhin in der Einrichtung bleiben können und besorgte Bürger ihre vermissten Lieblinge inserieren oder mit Glück in der Einrichtung wiederfinden.

Online Hundetraining
Tierheime in Sachsen-Anhalt
3 (60%) 1